ZURÜCK IN DIE ZUKUNFT / WILLIAM KENTRIDGE / CONSTANTIN LUSER

16.03.2014 - 22.06.2014
Frank-Zeller-Platz 3, Krems
http://www.kunsthalle.at

Die Kunst der Linie steht im Fokus der Frühjahrsausstellungen der Kunsthalle Krems, die sich dem faszinierenden Medium der Zeichnung widmen, das durch seine Ursprünglichkeit, Unmittelbarkeit und Spontaneität als Essenz künstlerischer Tätigkeit gelten kann.

Im Mittelpunkt stehen die rund 260, erstmals in Österreich präsentierten Papierarbeiten der Sammlung Klüser, die außergewöhnliche Einblicke in die Zeichenkunst vom 16. bis ins 21. Jahrhundert bieten. Zeichnungen von Parmigianino, Giovanni Battista Tiepolo, Anthonys van Dyck, Caspar David Friedrich, Eugène Delacroix, Paul Cézanne, Henri Matisse, Alberto Giacometti, Andy Warhol, Cy Twombly, Joseph Beuys, Blinky Palermo, Tony Cragg oder Jorinde Voigt u. a. offenbaren die Zeichnung als Experimentierfeld für Ideen ebenso wie als intime Form der Weltdeutung. Als Medium der Transformation vermag sie seit Jahrhunderten Sichtbares wie Nichtsichtbares, Konstrukt wie Realität auf Papier zu bannen.
Die flankierenden Präsentationen belegen die Reichweite der grafischen Spur im Kontext anderer Medien. Erweckt William Kentridge die Zeichnung im Animationsfilmzyklus „Ten Drawings for Projection“ in zehn poetischen wie gesellschaftskritischen Kurzfilmen zum Leben, erobert Constantin Luser mit seinen auf die Wände des Oberlichtsaales gezeichneten Bild- und Ideengeflechten die vorhandene Architektur.