Warnmeldung: Plünderung und Zerstörung archäol. Stätten in Syrien

Warnmeldung: Plünderung und Zerstörung archäologischer Stätten in Syrien
·················································································································
In einem eindringlichen Appell an die Politik und Fachöffentlichkeit in aller Welt weist Professor
Dr. Maamoun Abdulkarim, Generaldirektor der Museen und antiken Stätten Syriens, auf die
bereits erfolgten und noch drohenden Zerstörungen des kulturellen Erbes in Syrien durch den
seit über zwei Jahren andauernden Bürgerkrieg hin. Fatale Folgen haben sowohl Bombardierungen
und Artilleriebeschuss als auch Vandalismus und Raubgrabungen.
Maamoun Abdulkarim: „Während der letzten zweieinhalb Jahre hat die enorme Katastrophe,
die Syrien heimgesucht hat, auch sein kulturelles Erbe getroffen. Bewaffnete Konflikte haben
inmitten archäologischer Stätten und antiken Stadtzentren stattgefunden, wie in Aleppo und
Homs, und haben einen Großteil von Syriens antiken gegenständlichen Kulturen zerstört.
Unglücklicherweise können wir nichts anderes tun als die Zerstörungen Tag für Tag zu zählen
und zu vermerken.“
Internationaler Appel: http://www.dgam.gov.sy/?d=314&id=903

Zu den dringlichsten Maßnahmen gehören das Unterbinden des Schmuggels von Kulturgut an
den Landesgrenzen und die Durchsetzung des Verbotes von illegalem Handel damit. ICOM
Deutschland appelliert an seine Mitglieder und an die Fachöffentlichkeit, die Gefährdung des
kulturellen Erbes in Syrien in geeigneter Form in das öffentliche Bewusstsein zu bringen.
ICOM erarbeitet derzeit eine Rote Liste der gefährdeten Kulturgüter Syriens, die voraussichtlich
Ende 2013 veröffentlicht wird. Weitere Informationen hierzu: http://icom.museum/pressreleases/
press-release/article/icom-to-launch-a-red-list-for-syria/

Link: http://www.dgam.gov.sy/?d=314&id=903