Thomas Struth – Figure Ground

05.05.2017 - 17.09.2017
Stiftung Haus der Kunst München, gemeinnützige Betriebsgesellschaft mbH
Prinzregentenstraße 1, München
http://www.hausderkunst.de

Die Übersichtsausstellung des wegweisenden deutschen Fotografen Thomas Struth (*1954) ist die bislang umfangreichste Präsentation seines genrebestimmenden Œuvres. Sie umfasst vier Jahrzehnte und jede Phase seiner bedeutenden künstlerischen Karriere. Im Mittelpunkt der Ausstellung stehen dabei die Aspekte seiner gesellschaftlichen Interessen, die die wichtigsten Triebkräfte in Struhts international einflussreicher künstlerischen Entwicklung darstellen. Von seiner ersten Serie Unbewusste Orte, die 1987 publiziert wurde, bis zu seinen jüngsten Arbeiten, die sich mit Wissenschaft und Technologie in einer globalisierten Welt befassen, entfaltet Struths Arbeit ihre eigene analytische Qualität – durch seine Themenwahl, deren fotografische Umsetzung und die Arten der Präsentation. Befragt werden die Relevanz des öffentlichen Raums und die Transformation der Großstadt, der Faktor des sozialen Zusammenhalts durch familiäre Solidarität, die Bedeutung der Beziehung zwischen Natur und Kultur und die Grenzen und Chancen neuer Technologien. Weiterhin sind Struths Zielsetzungen durch einen teilhabenden Impuls charakterisiert, da seine Bilderfindungen und Bildstrategien auf der Basis kollektiven Wissens individuelle Interpretationen zulassen.

Die Ausstellung zeigt zum ersten Mal frühe Arbeiten sowie Ressourcen zu Struths Themen, die er über Jahrzehnte gesammelt hat, die Einblicke in die Arbeitsweise des Künstlers vermitteln. Zusammen mit den Fotografien beleuchtet dieses Material die über lange Zeit bestehenden Interessen, die den verschiedenen Serien zugrunde liegen, und zeigen den Prozess der künstlerischen Umsetzung bis zur Fertigstellung des Bildes.
Mit rund 130 Werken, zwei Mehrkanal-Videoinstallationen und einer Auswahl von Archivmaterial liefert die Ausstellung im Haus der Kunst den bislang vollständigsten Überblick über Struths künstlerische Entwicklung bis zum heutigen Tag. Seine frühen Ideen werden mit bekannten Serien in Zusammenhang gebracht, darunter Straßen, Unbewusste Orte, Portraits, Museumsbilder, Paradise, und Audiences, die wiederum mit ortsspezifischen Arbeiten wie dem Löwenzahnzimmer in Dialog treten, Fotografien von Landschaften und Blumen für die Krankenzimmer der Klinik Lindberg im schweizerischen Winterthur. Weiterhin vertreten sind Fotografien, die vor kurzem in der Ausstellung Nature & Politics gezeigt wurden. Innerhalb dieses Wechselspiels wird durch die Fähigkeit des Künstlers, Analyse und individuelle Bildfindung in facettenreichen Werken und Techniken zusammenzuführen, eine übergreifende Idee erzeugt, wie den fundamentalen Belangen von heute zu begegnen ist.
Die Ausstellung wird von einem Katalog von Schirmer/Mosel, München, begleitet, den Fernando Gutierrez gestaltet hat und der Texte von Thomas Weski, Ulrich Wilmes und Jana-Maria Hartmann sowie ein Gespräch des Künstlers mit Okwui Enwezor enthält.
Die Ausstellung wird vom Haus der Kunst organisiert und von Thomas Weski kuratiert.

Die Ausstellung „Thomas Struth: Figure Ground“ wurde durch maßgebliche Unterstützung der Alexander Tutsek-Stiftung ermöglicht.

Besonderer Dank für zusätzliche Unterstützung gilt:
Marian Goodman Gallery, New York/London/Paris
Galeria Max Hetzler, Berlin/Paris
Galerie Rüdiger Schöttle, München


Wir danken unseren Gesellschaftern, dem Freistaat Bayern und der
Gesellschaft der Freunde Haus der Kunst e.V., sowie unserem Hauptförderer, der Alexander Tutsek-Stiftung, für ihre jährliche Unterstützung unseres Programms.