St. Moritz Art Masters 2008

Zeitgenössische Kunst, Klassikkonzerte, Aktionskunst, elegante Abendgalaempfänge, Awards,….


Mit den 1. St. Moritz Art Masters – SAM – hat vom 29 August bis 07. September 2008 erstmals ein glamouröses Kunst- und Musikereignis im Engadiner Nobelferienort stattgefunden. Im Rahmen eines „Walk of Art“ wurden hunderte von Kunstwerken international renommierter Künstler an 27 verschiedenen Locations ausgestellt. 2500 internationale geladenene Gäste besuchten die Gala-Konzertabende, zudem strömten Tausende von Besuchern in die öffentlichen Kunstausstellungen.


Sowohl die SAM-Initiatoren als auch die Partner und Sponsoren waren sehr mit der Auftaktveranstaltung 2008 zufrieden. 2009 wird es bei den nächsten St. Mortiz Art Masters noch mehr Kunst sowie gemeinsam mit Claude Nobbs eine Erweiterung im Musikprogramm geben.


Unter den rund 2500 Gästen der St Moritz Art Masters 2008: Mitglieder des SAM Beirates wie Roland Berger, Paulo Coelho, Valery Gergiev, Sam Keller, Jürg Marquard, Beat Curti, Gail Salomon…, Künstler wie John M. Armleder, Christina Oiticica (Ehefrau von Paulo Coelho), Johannes Sistermanns, Horst Wackerbarth, Not Vital, David Douglas Duncan, Xiao Hui Wang, Musikstars wie Yuri Bashmet, Denis Matsuev….Galeristen Christina Gmurzynska, Mathias Rastdorfer, Karsten Greve, Fred Torres (La Chapelle), David Cahn… Henry Marcel, Berry Museum, die Kuratoren Christian Zingg (Julius Baer Collection) und Dr. Renate Wiehager (Daimler Art Collection)… , sowie Wirtschaftsbosse wie Alex W. Widmer, CEO Bank Julius Baer, Christophe Massoni, General Manager Cartier Switzerland, Olaf Göttgens, Mercedes-Benz, Robert Stuart, CEO Meridian…und sogar Kunstfans aus dem Showbusiness wie Faye Dunaway, Claudia Cardinale, Barbara Bouchet, Gaviola Cassandra ließen sich vom „Walk of Art“ mit insgesamt 27 Ausstellungslocations in und um St. Moritz begeistern.


Das Musik- & Award Konzept:


Zum Auftaktkonzert der St. Moritz Art Masters „Fusion of Sound“ im Kulm Hotel wurde das Kammerorchester Wien-Berlin von dem russischen „Papst der Bratsche“ Yuri Bashmet begleitet. Mit einem „Tribute to Karajan“ Konzert des Kammerorchester Wien-Berlin und Ausführungen von Prof. Dr. Clemens Hellsberg, Vorstand der Wiener Philharmoniker, wurde im Hotel Suvretta House dem Ausnahmedirigenten gedacht, der 2008 seinen 100. Geburtstag gefeiert hätte. Weiteres Highlight an diesem von Mercedes-Benz gesponserten Abend war die Verleihung des SAM Award in der Kategorie „Skulptur“ an den amerikanischen Maler, Bildhauer und Objektkünstler Frank Stella.


Die Cartier-Gala krönte als musikalischer Hochgenuss ein Konzert des Mariinsky Orchesters dirigiert von Stardirigent Valéry Gergiev, St. Petersburg, im Festsaal des Badrutt´s Palace. Erstmals wurde der „St. Moritz Art Masters“- Award, eine außergewöhnliche Trophäe gestaltet von Cartier, in der Kategorie „Lebenswerk“ an den amerikanischen Pop-Art und Signalkünstler Robert Indiana vergeben. Rund 25 internationale Künstler waren von den Mitgliedern des SAM-Beirates, der sich aus renommierten Kunstexperten wie Lauren Taschen und Sam Keller sowie Kunstsammlern wie Roland Berger zusammensetzte, für diesen Kunstpreis vorgeschlagen. Indianas Werke wie das 1966 entstandene Kunststück L O V E haben Cartier und den SAM-Beirat in ihrer Entscheidung bestärkt.



Der SAM Grand Prix, präsentiert von Vacheron Constantin, in der Kategorie „Fotografie“ ging an den amerikanischen Ausnahme-Fotograf David Douglas Duncan, der den Preis persönlich entgegen nahm. Weitere SAM-Preisträger der St. Moritz Art Masters: Not Vital: „Swiss Contemporary Art Prize“ präsentiert von Julius Bär. Der Schweizer Künstler rätoromanischer Herkunft ist bekannt für sein umfangreiches Werk von Radierungen, Fotoarbeiten und Skulpturen. Xiao Hui Wang: SAM Award Open your Mind“ präsentiert von Smart.


Das Kunst-Konzept:


Die Kunst spielte die absolute Hauptrolle bei den St. Moritz Art Masters. Dabei war das Kunstkonzept eine gelungene Symbiose der Kunst in den Galerien und Museen des Engadin und den Highlights der internationalen Kunstszene, die extra nach St. Moritz gebracht wurden. Ziel war es, den Besuchern die Vielfalt zeitgenössischer Kunst zu vermitteln. Bilder, Skulpturen, Fotografien sowie Video- und Audio-Installationen wurden sowohl an traditionellen als auch an ungewöhnlichen Schauplätzen in St. Moritz ausgestellt. Insgesamt wurden Werke von über 250 internationalen Künstlern, u.a. Pablo Picasso, David Duncan Douglas, David LaChapelle, Horst Wackerbarth, Carl Andre, Leiko Ikemura, Helmut Newton, Yves Klein, Doug Aitken, Joseph Beuys, Robert Indiana, George Condo, Not Vital und Aurèle präsentiert.


Walk of Art: Ganz St. Moritz verwandelte sich in eine einzigartige Ausstellungsfläche für zeitgenössische Kunst. In der Fußgängerzone standen unter anderem Skulpturen von Robert Indiana und Eric Fischl, während die Künstlerin Barthi Kher ihr Werk „Der Weise“, einen gigantischen Affen, mitten auf dem Schulhausplatz zeigte. Werke von Jean-Pierre Raynaud, George Condo, Richard Long, Not Vital und Eric Fischl verwandelten den Park des Kulm Hotels in einen Skulpturengarten. Die protestantisch-französische Kirche wurde mit der Ausstellung „Jesus is my Homeboy“ von David LaChapelle erstmals zu einem Tempel der sakralen Kunst. Eine Selektion von Kunstfilmen und Video Kunst der KunstFilmBiennale Köln und des imai– inter media art institute, kuratiert von Axel Wirths, wurde im „Scala“ Kino gezeigt. Die Räumlichkeiten der St. Moritz Skischule waren ein perfekter und sehr origineller Ort, um Werke zeitgenössischer Künstler wie Franz West, Otto Mühl, Dieter Roth und Joseph Beuys zu präsentieren. Das idyllische Seeufer des Stazersee beim „Hotel-Restorant Lej da Staz“ diente den Landschafts-Fotografien von Michel Comte als Open-air Ausstellungsfläche. Des Weiteren wurden Ausschnitte der privaten Kunstsammlungen der Bank Julius Bär und Daimler gezeigt. Julius Bär präsentierte dabei unter dem Titel „Panorama Swiss“ eine kleine Auswahl von Werken Schweizer Künstler in ihrer zukünftigen Niederlassung in St. Moritz und die „Daimler Kunstsammlung“ wurde im Serletta Haus ausgestellt.


Folgende Galerien und Museen aus St. Moritz und Zuoz nahmen an SAM teil: Gmurzynska Galerie (Yves Klein, Pablo Picasso, Andy Warhol, etc.), Jean-David Cahn Galerie (Antike Kunst), Karsten Greve Galerie (Leiko Ikemura, Louise Bourgois, John Chamberlain, Lucio Fontana, Cy Twombly, etc.), Salis & Vertes Galerie (George Braque, Christo, Otto Dix, etc.), Monica De Cardenas Galerie (Francesca Gabbiani, Alex Katz, Christine Streuli, Markus Raetz), Tschudi Galerie (Carl Andre, Balthazar Burkhard, Melissa Kretschmar, Not Vital, etc.), Ruedi Bechtler Ausstellung und Walter A. Bechtler Stiftung im Hotel Castell sowie das Berry Museum, Engadiner Museum und das Segantini Museum.


Die Hotelhallen der Big Five 5-Sterne Deluxe Hotels von St. Moritz waren der Treffpunkt der internationalen Kunstszene. Das Zentrum für Fotokunst ist mit der Ausstellung „Woman of the magic mirror“ im Kempinski Grand Hotel eingezogen. Diese Fotosammlung mit über 200 Fotos von Amedeo M. Turello erzählt die Geschichte der Frauen vom 19. Jahrhundert bis heute, mit den Augen von über 100 Star-Fotografen wie Herb Ritts, Man Ray, Peter Lindbergh, Robert Mapplethorpe. Das Hotel Suvretta House präsentierte die Ausstellung „Road Star Classic Mercedes-Benz“. Vor dem Badrutt’s Palace Hotel zierten fünf Skulpturen von Ugo Rondinone die Hotelauffahrt und innen lockten einzigartige Bücher von Taschen und das Kulm Hotel wartete mit einer Bücher-Kollektion von Stamperia Valdonega auf. Eine Musik-Lounge von Meridian lud im Carlton Hotel zu einem besonderen Musikerlebnis der Komposition & Installation „Project Art and Space“ von Johannes S. Sistermanns ein.


Aktionskunst wie das Vergraben von acht Kunstwerken der Künstlerin Christine Oiticica nahe der El Paradiso Berghütte, das „Red Couch Project“ von Horst Wackerbarth im Park des Kempinski Grand Hotel und die Installationen von Xian Hui Wang im Innern des Hotels rundeten die St. Moritz Art Masters ab.



Die Personen hinter den St. Moritz Art Masters:


Die St. Moritz Art Masters wurden von Monty Shadow, Concept Edge – Time Motion, Dr. Edgar Quadt & Axel Zörkendörfer, ARTINVESTOR Magazin, initiiert. Kuratoren waren Reiner Opoku, Art Invest Plus, und Amedeo Turello, Fotografie. Gerhard Rieder, Rieder Promotions, war für das Musikprogramm verantwortlich.
 
Mitglieder des SAM Beirates waren Roland Berger (Vorsitzender), Hubert Burda, Paulo Coelho, Valéry Gergiev, Sam Keller, Samuel Kung, Jürg Marquard, Davide Rampello, Lauren Taschen, Karl-Heinz Kogel, Rob Hersov, Richard Hung, Bernard Fornas, Claude Nobbs, Alex W. Widmer, Beat Curti, Dante O. Benini, Peter Coeln, Franca Sozzani, Carla Sozzani, Gail Salomon, Vittorio Sgarbi, Xiao Gunghong, Jochen Holy, Bill Viola, Andreas Kaufmann und Jan Stael von Holstein.



Die Partner und Sponsoren:


SAM wurde unterstützt von dem Kur- und Verkehrsverein St. Moritz, der Tourismusorganisation Engadin St. Moritz und von den Big Five 5-Sterne Deluxe Hotels:
Badrutt’s Palace, Carlton Hotel, Kempinski Grand Hotel, Kulm Hotel, Suvretta House


Die Partner und Sponsoren der St. Moritz Art Masters 2008 waren
Agusta Westland
AMG
Cartier
Julius Bär
Mercedes-Benz
Meridian
Santoni
Smart
Vacheron Constantin

Link: http://www.stmoritzartmasters.com