Skulptur Projekte Münster 2007 – Maria Pask


Mit ihrem Projekt fordert die in Amsterdam lebende Künstlerin Maria Pask (*1969) zum Dialog auf. Unter dem Titel *Beautiful City“ entwickelt Maria Pask eine öffentlich zugängliche Diskussionsplattform, zu der sie Vertreter nationaler und internationaler religiöser Gemeinschaften einlädt, sich mit ihren Glaubenspositionen vorzustellen. Als Ort hat Maria Pask den Schlossgarten gewählt und befindet sich damit in unmittelbarer Nachbarschaft des *sanctuarium“ von Herman de Vries (Skulptur Projekte 1997) und dem *Void-Stone“ von George Brecht (Skulptur Projekte 1987). An 16 Sonntagen während der Laufzeit der Ausstellung (17. Juni bis 30. September 2007) werden dort Sprecher unterschiedlicher religiöser Gemeinschaften ihren Standpunkt zu Glauben, Spiritualität und Religion erläutern. Die Gespräche finden in einem Zelt statt, das über seinen flüchtigen und improvisierten Charakter an die Mobilität von Wanderpredigern erinnert. Vor dem Hintergrund der Geschichte Münsters, die von Wiedertäuferherrschaft und dem heute vorherrschenden Katholizismus geprägt ist, zeigt Maria Pasks Projekt religiöse Vielfalt auf. *Beautiful City “ stellt unterschiedliche Glaubenspositionen gleichberechtigt nebeneinander und liefert so eine Diskussionsgrundlage um ethische, soziale und individuelle Zusammenhänge in einer multikulturellen Gesellschaft.

Link: http://www.skulptur-projekte.de/kuenstler/pask/