Sherrie Levine. After All Werke 1981-2016

28.10.2016 - 12.02.2017
NEUES MUSEUM
Luitpoldstraße 5, Nürnberg
http://www.nmn.de

Das Neue Museum Nürnberg stellt in einem repräsentativen Gesamtüberblick Werke
der US-amerikanischen Künstlerin Sherrie Levine (geb. 1947) aus einer Privatsammlung vor.
Auch 35 Jahre nach ihrem ersten, legendären Auftritt auf dem Parkett der damals
vibrierenden New Yorker Kunstszene überraschen und polarisieren Levines Arbeiten.
Denn sie hat damals eine künstlerische Praxis radikalisiert und bis heute fortgesetzt,
die von Künstlern – in unterschiedlichem Maße – immer schon betrieben wurde: die
Aneignung, Wiederholung, Variation und Weiterentwicklung von kunsthistorischen
Ikonen.
Während im Mittelalter die Übernahme von künstlerischen Motiven, beispielsweise
bei Druckgrafiken, Usus gewesen ist, scheint heute die Darstellung bei Levine eine
Grenzüberschreitung und Infragestellung der Autorschaft zu sein. Auch hat Levine das
Modell des Readymade konsequent weitergedacht und anstelle von Alltagsgegenständen
Kunstwerke benutzt. In unterschiedlichen Medien – Fotografie, Malerei,
Plastik – thematisiert sie Fragen nach der Bewertung wie dem Kontext von Kunst und
untersucht darin die Rolle der klassischen Moderne für das Selbstverständnis der
Gegenwart.
Die Besucher erwartet in der Ausstellung die Wiederbegegnung mit zu Ikonen
herangereiften Motiven der Kunstgeschichte, die Levine in andere Aggregatzustände
übersetzt hat. So begegnet man beispielsweise bekannten Werken von Marcel
Duchamp, Paul Cezanne, Edgar Degas, Vincent van Gogh, Yves Klein, Walker Evans
oder Man Ray und selbst Albrecht Dürers weltberühmtem Hasen. Besonders in der
Zusammenschau wird deutlich, dass den Werken die Energie des Originals noch immer innewohnt und sie zugleich etwas konsequent Anderes mit einer neu entwickelten Aura sind.
Das Neue Museum bietet mit dieser bislang umfassendsten Ausstellung im deutschsprachigen
Raum – mit über 50 Werken aus 35 Jahren – die Chance zur Begegnung
und zur Auseinandersetzung mit dem faszinierenden Denken und Schaffen von Sherrie Levine.