RUBENS KRAFT DER VERWANDLUNG

17.10.2017 - 21.01.2017
KHM-Museumsverband
Burgring 5, Wien
http://www.khm.at

Peter Paul Rubens (1577–1640) war bereits zu Lebzeiten ein Star und gilt bis heute zu Recht als bedeutendster flämischer Barockmaler. Das Kunsthistorische Museum besitzt etwa vierzig Gemälde des Meisters und seiner Werkstatt. Nun widmet das Kunsthistorische Museum diesem Protagonisten der Europäischen Malerei eine große Ausstellung. Der Wiener Bestand wird dabei mit zahlreichen Leihgaben aus den großen Sammlungen der Welt – darunter der Prado in Madrid, die Eremitage in St. Petersburg oder die National Gallery of Art in Washington, D.C. – zu einem spektakulären Ensemble vereint.
Die Ausstellung thematisiert Rubens‘ ungeheure Kraft, künstlerische Lösungen aus dem Werk anderer Meister herauszugreifen, um diese so zu verwandeln, dass er sie für die eigenen Kompositionen nutzen konnte. Jener Dialog mit Kunstwerken seiner berühmten Vorgänger und Zeitgenossen beschäftigte Rubens zeitlebens und prägte sein fünfzigjähriges Schaffen. Die Ausstellung präsentiert neben Rubens daher auch Skulpturen aus Antike und Renaissance sowie die Kunst großer Meister wie Tizian oder Tintoretto, an deren Beispiel Rubens seine eigenwilligen und radikal neuen Bildformeln entwickelte.
Eine Ausstellung des Kunsthistorischen Museums Wien und des Städel Museums, Frankfurt am Main.