NOLDE. DIE GROTESKEN

23.07.2017 - 15.10.2017
BUCHHEIM MUSEUM
Am Hirschgarten 1, Bernried
http://www.buchheimmuseum.de

Abbildung: Emil Nolde, Erregte Menschen, 1913
© Nolde Stiftung, Seebüll

 

Das Werk von Emil Nolde scheint mit seinen dramatischen Landschaften, Wolkenbildern, Seebildern, den ausdrucksstarken Porträts und religiösen Bildern allgemein bekannt. So ist es überraschend, dass es mit dem Grotesken und Phantastischen einen zentralen Motivbereich gibt, der für den Künstler selbst von herausragender Bedeutung war – und doch noch nie zuvor Thema einer Ausstellung wurde! Mit über hundert Werken – farbintensiven Gemälden, Aquarellen und Druckgraphiken – lädt diese berauschende, große Sommerschau nun erstmals dazu ein, sich den Bildern zu widmen, die sich einer eindeutigen Erklärung entziehen, die dazu anregen, eigene Beobachtungen und Deutungen hineinzulegen und die Phantasie spielen zu lassen. Die Ausstellung entstand in Zusammenarbeit mit den Internationalen Tagen Ingelheim und der Nolde Stiftung Seebüll. Sie umfasst 116 Werke, die zum Teil noch nie öffentlich gezeigt wurden: 20 farbintensive Gemälde, 55 herrliche Aquarelle sowie 25 Farbdrucke und 16 einfarbige Drucke.