Neuerwerbung für die Pinakothek der Moderne- Georg Baselitz –


Die bedeutende Georg Baselitz Sammlung in der Pinakothek der Moderne ist um das frühe Hauptwerk »Der Mann am Baum« , Öl auf Leinwand, 250 x 200 cm, von 1969 erweitert worden. Der Wittelsbacher Ausgleichsfonds, der das Gemälde kürzlich erworben hat, stellte es großzügigerweise dauerhaft zur Verfügung. Damit bereichert ein epochales Schlüsselwerk des Künstlers die  gewichtige Sammlung deutscher Kunst der 2. Hälfte des 20. Jahrhunderts in der Sammlung Moderne Kunst, die entschieden durch das sammlerische Gespür und Engagement von SKH Herzog Franz von Bayern geprägt ist. 


Das Gemälde »Der Mann am Baum« kann als der Beginn einer Schaffensphase gesehen werden, in der Baselitz einen radikal anderen Ansatz riskierte, nämlich die Umkehrung eines Bildmotivs. Über viele Jahre wird dies fast zu einem Markenzeichen. Zwischen den Polen einer weltweit lange Jahre bestimmenden Abstraktion einerseits und einer durch die Pop Art neu etablierten Gegenständlichkeit andererseits markierte Baselitz mit einem Paukenschlag einen ganz eigenständigen, neuen Weg, der Grenzen aufhob. Durch die Inversion des Bildmotivs wird dessen eindeutige inhaltliche Festlegung unterlaufen. Diese bleibt jedoch als formale Kontrollinstanz für die Gesamtkomposition erhalten. Die flächendeckende, grau-grüne und stark mit Weiß aufgemischte Farbgestaltung verbindet den Mann, dessen Kopf wie zusammengequetscht auf einer Art Stacheldraht aufliegt, mit dem raum- und ortlosen Bildgrund. Es entsteht eine emblematisch starke Bildstruktur ohne erzählerische oder anekdotische Eindeutigkeit. Baselitz hat diesen hier in aller Klarheit formulierten Gedanken eines Bildes jenseits von Figuration und Abstraktion konsequent und mit stets neuem Risiko bis hin zu den »Remix«-Werken der letzten Jahre weiterentwickelt.


Es ist ein besonderer Glücksfall, dass durch die Erwerbung von »Der Mann am Baum« alle zentralen Werkphasen des Künstlers mit exemplarischen Bildern in einzigartiger Dichte in der Pinakothek der Moderne gezeigt werden können und dass damit die für die Sammlungsstrategie insgesamt charakteristische Schwerpunktbildung eine weitere Akzentuierung erfährt.

Link: http://www.pinakothek.de/