Love is the Devil

Swinging London, 1964: Der berühmte Künstler Francis Bacon überrascht den jungen Ganoven George Dyer, als dieser in sein Atelier einbricht. Bacon, erfolgreich und umstritten, ist Zentrum einer Boheme von Künstlern, Literaten, Modellen und Lustknaben, die ihn hofieren und um seine Aufmerksamkeit buhlen. Dyer wird zum Liebhaber und Modell des Malers; er inspiriert den Künstler zu einigen seiner besten und erfolgreichsten Porträts. Doch Bacon betrügt ihn nach Lust und Laune. Dyer betäubt seine Frustration durch immer exzessiveren Konsum von Alkohol und Drogen. Während Bacon bei der Vernissage einer triumphalen Retrospektive im Pariser Grand Palais 1971 als „der Größte unter den lebenden Künstlern“ gefeiert wird, würgt sein Liebhaber im Hotelzimmer einen todbringenden Cocktail aus Alkohol und Tabletten hinunter. Quelle: Amazon