KRIEG! JUDEN ZWISCHEN DEN FRONTEN 1914―1918

09.07.2014 - 22.02.2015
Jüdisches Museum München
St.-Jakobs-Platz 16 , München
http:// www.juedisches-museum-muenchen.de

Der Fokus liegt auf der Erlebnis- und Erfahrungswelt jüdischer Soldaten und ihrer Familien in den Jahren 1914―18, ein Themenbereich, der bei größeren Ausstellungsprojekten bisher nur am Rande beleuchtet wurde.
Sieben Stationen zeichnen den von der Mehrheit jüdischer Deutscher als historische Chance wahrgenommene Einsatz in den Schützengräben und ihr patriotisches Mitwirken fernab der Front nach. Aber auch künstlerisch-literarische Gegenpositionen und das Auflehnen gegen den nationalen Zeitgeist führt die Ausstellung auf. Durch Feldpostbriefe, Tagebücher, Fotografien und andere persönliche Objekte wird der Erste Weltkrieg vornehmlich aus einer subjektiven Perspektive betrachtet. Auch das Erstarken des Antisemitismus in den Jahren 1914―1918 wird thematisiert und aufgezeigt, auf welchen Ebenen nach 1918 ein Krieg um die Erinnerung losbrach. Dessen politische Instrumentalisierung hat bis heute im öffentlichen Bewusstsein ihre Spuren hinterlassen.

Ein ausführlicher Katalog mit vertiefenden Essays ist als Begleitpublikation geplant und ab Juli 2014 im Buchhandel erhältlich (Hentrich&Hentrich Verlag Berlin).

Kuratorin: Ulrike Heikaus
Gestaltungsbüro: Iglhaut + von Grote, Berlin