KARL BLOSSFELDT. Aus der Werkstatt der Natur

24.07.2015 - 25.10.2015
Pinakothek der Moderne und Bayerische Staatsgemäldesammlungen Kunstareal
Barer Str. 29, 80799 München
http://www.pinakothek.de

Die Pflanzenfotografien des Hochschullehrers und Amateurfotografen Karl Blossfeldt (1865 – 1932) zählen zu den Meilensteinen der Fotografie des 20. Jahrhunderts. Aus Anlass des 150. Jubiläums seines Geburtstages ehrt die Stiftung Ann und Jürgen Wilde/Pinakothek der Moderne, München den Künstler mit einer umfassenden Ausstellung zu Leben und Werk.

Schwerpunkte der Ausstellung sind Blossfeldts frühe Ausbildungszeit als Modelleur, die Zusammenarbeit mit dem Reformer Moritz Meurer, eigene kunsthandwerkliche Entwürfe und seine Lehrtätigkeit an der Unterrichtsanstalt des Königlichen Kunstgewerbemuseums Berlin. Ein weiterer Aspekt sind die Vorarbeiten für die bahnbrechende Buchveröffentlichung „Urformen der Kunst“ 1928 und die zeitgenössische Rezeption dieses Werkes beispielsweise am Dessauer Bauhaus 1929.

Die Ausstellung umfasst rund 120 Fotografien, darunter zahlreiche großformatige historische Ausstellungsabzüge. Arbeitscollagen, Handzeichnungen, Entwürfe, Archivalien und Dokumente machen Blossfeldts Lehr- und Arbeitskonzept sichtbar.

Die Stiftung Ann und Jürgen Wilde beherbergt das Karl Blossfeldt Archiv mit einem weltweit einzigartigen Bestand an originalen Fotografien, Negativen und Dokumenten von Karl Blossfeldt. Gemeinsam mit dem Konvolut von Fotografien in den Bayerischen Staatsgemäldesammlungen ist es möglich, das fotografische Werk von Karl Blossfeldt in herausragender Qualität zu präsentieren und dieses in seiner Entwicklung mit bislang kaum veröffentlichten historischen Dokumenten und Archivalien zeigen zu können.

Kuratorin der Ausstellung: Simone Förster