Irgendetwas im Raum entzieht sich unseren Versuchen des Überfliegens

22.02.2014 - 04.05.2014
Schlossplatz 2, Stuttgart
http://www.wkv-stuttgart.de

Die Ausstellung, deren Titel von dem französischen Philosophen Maurice Merleau-Ponty
entliehen wurde, kreist um verschiedene Aspekte des Themas Raum. Es zeigt dazu Arbeiten
von neunzehn internationalen KünstlerInnen der 1960er-Jahre bis heute, die allgemeine
Phänomene der Wahrnehmung von Raum ebenso verhandeln wie dessen sozialen,
politischen, imaginären oder ästhetischen Konstruktionen.
Neben ikonischen Werken wie Juan Downeys raumgreifende Videoinstallation Video Trans
Americas, die erstmals in Deutschland komplett zu sehen sein wird, oder Samuel Becketts
Fernsehspiel Quadrat I und II, zeigt die Ausstellung Werke junger KünstlerInnen wie Ester
Vonplon, die in ihren eindrücklichen Schwarzweiß-Fotografien die Lebensräume einer Roma
Familie untersucht, oder dem Duo Mona Vătămanu & Florin Tudor, das die Politiken und
Poetiken des Raums zwischen Spiel und Verteilungskämpfen auslotet.

KünstlerInnen:
Charbel Ackermann, Francis Alÿs, Ricardo Basbaum, Samuel Beckett, Lysann
Buschbeck, Peggy Buth, Olga Chernysheva, Juan Downey, Susan Hiller, Yao
Jui-Chung, siren eun young jung, Sejla Kameric, Rabih Mroué, Uriel Orlow,
Manuela Ribadeneira, Bill Spinhoven van Oosten, Mona Vatamanu & Florin
Tudor, Ester Vonplon