I See, So I See So Messages from Harry Smith

05.09.2015 - 20.12.2015
Temporary Gallery Zentrum für zeitgenössische Kunst / Centre for contemporary art
Mauritiuswall 35 D, 50676 Köln
http://www.temporarygallery.org
„My Movies are made by God; I am just the medium for them“. Harry Everett Smith war als Experimentalfilmer, Mystiker und Ethnomusikologe nicht nur ein wichtiger Protagonist der US-amerikanischen Counterculture der 1960er Jahre und in Europa vor allem durch seine einflussreiche „Anthology of American Folk Music“ bekannt. In seinem Werk verbinden sich Bezüge zum Okkultismus und Spiritismus des 19. Jahrhunderts mit anthropologischen (Sound-) Studien zum Schamanismus der Lummi Nation und psychedelischen Substanzen. Ausgehend von der Person und dem Werk Harry Smiths stellt die Gruppenausstellung „I See, So I See So. Messages from Harry Smith“ Grenzgänger aus den Bereichen von bildender Kunst, Film und Anthropologie vor. In ihrer Auseinandersetzung mit Mediumismus als rituelle und künstlerische Praxis eröffnen die beteiligten Künstler und Theoretiker spezifische Fragestellungen zur Semantik des Medialen und thematisieren Politiken der Ästhetisierung, Kommodifizierung und Globalisierung von exstatischen Praktiken. Das „Medium“ selbst, in seiner Doppelbedeutung als technisches und personales Medium, präsentiert sich so im Fadenkreuz divergenter künstlerischer und wissenschaftlicher Bezüge. Die Ausstellung wird kuratiert von Regina Barunke und Anja Dreschke, Medienanthropologin, Filmemacherin und wissenschaftliche Mitarbeiterin im DFG-Forschungsprojekt „Trancemedien und neue Medien“ an der Universität Siegen.

Peter Adair, Kasper Akhøj/Tamar Guimarães, Wallace Berman, Franco Pinna, Harry Smith,
Suzanne Treister, Rosemarie Trockel, Apichatpong Weerasethakul