Haus der Kunst München erhält 500.000 Euro

Die Kulturstiftung des Bundes hat heute bekannt gegeben, dass sie das Ausstellungsprojekt "Postwar – Art between the Pacific and the Atlantic, 1945-1965" im Haus der Kunst mit einer Fördersumme von 500.000 Euro unterstützen wird. Diese Zuwendung ist die bislang höchste, die dem Museum von der Kulturstiftung des Bundes bewilligt wurde. Sie trägt zur Finanzierung umfassender kunsthistorischer Recherchen am Haus der Kunst bei, die in einer für Herbst 2015 geplanten Ausstellung gipfeln werden.
Nachkriegszeit, Post-Kolonialismus und Post-Kommunismus beschreiben die ideologischen Bedingungen, unter denen sich die Welt seit 1945 entwickelt hat. Diese drei Themen bilden die Eckpfeiler für ein dreiteiliges, langfristiges Forschungs- und Ausstellungsprojekt, das das Haus der Kunst mit internationalen Partnern im Laufe von acht Jahren entwickeln wird. Das Projekt zielt darauf ab, renommierte Wissenschaftler und den Forschungsnachwuchs – Historiker, Künstler, Kuratoren und Theoretiker sowie Studenten – zusammenzubringen, um die künstlerischen Kräfte und das kulturelle Erbe zu untersuchen, welche die Kunstproduktion seit 1945 geprägt haben.

Das Haus der Kunst wird Ausstellung und Forschungsprojekt in Zusammenarbeit mit dem Centre Pompidou, Paris, und Tate Modern, London, erarbeiten.

Link: http://www.hausderkunst.de