Hahn-Preis Köln 2006 geht an Mike Kelly

Die Gesellschaft für Moderne Kunst am Museum Ludwig hat den US-amerikanischen Künstler Mike Kelley zum Preisträger des Hahn-Preis Köln 2006 ernannt. Den in Los Angeles lebenden Künstler hat die Jury aus insgesamt 37 Kandidatenvorschlägen der Mitglieder der Gesellschaft für Moderne Kunst ausgewählt. Die Jury bestand aus dem Vorstand der Gesellschaft für Moderne Kunst (Dr. Wolfgang Bornheim, Sabine DuMont-Schütte, Prof. Kasper König, Dr. Doris Neuerburg-Heusler und Dr. Victoria Scheibler) sowie der diesjährigen Gastjurorin Donna de Salvo, Associate Director und Kuratorin am Whitney Museum, New York.


Höhere Dotierung
Mit der Ernennung von Mike Kelley würdigt die Gesellschaft für Moderne Kunst einen der vielseitigsten und einflussreichsten Künstler der Gegenwart. Da es sich beim Hahn-Preis Köln um einen Ankaufspreis handelt, erwirbt die Gesellschaft für Moderne Kunst die Arbeit ???Primal Architecture“ aus dem Jahr 1995.
Für den Ankauf investiert die Gesellschaft für Moderne Kunst die fast zweieinhalbfache Summe des vorgesehenen Etats von 100.000 Euro. Dies soll ein Signal an die Politik und Kultur sein, dass die Gesellschaft für Moderne Kunst am Museum Ludwig ihr mäzenatisches Engagement fortschreibt – trotz deutlich gestiegener Kunstmarktpreise. Dr. Wolfgang Bornheim, Vorstandsvorsitzender der Gesellschaft für Moderne Kunst: ???Wir schätzen uns in der glücklichen Lage, dass sich im Förderverein des Museum Ludwig über 600 Mitglieder engagieren. Man kann dieses bürgerschaftliche mäzenatische Engagement gar nicht genügend hoch schätzen.“ Als nächster Schritt wird der Vorstand der Gesellschaft für Moderne Kunst prüfen, wie für die Zukunft das Budget des Hahn-Preis Köln erhöht werden kann.
Das Werk von Mike Kelley geht als Dauerleihgabe in die Sammlung des Museum Ludwig.


Umbenennung des Hahn-Preis Köln
Um ihr Engagement für die Kunst in Köln und international zu unterstreichen, hat die Gesellschaft für Moderne Kunst den Preis umbenannt: ehemals Wolfgang-Hahn-Preis, heißt der Ankaufspreis neu Hahn-Preis Köln. Damit soll das Andenken an Wolfgang Hahn (1924-1987) gewahrt und zugleich die Verpflichtung für den Standort Köln unterstrichen werden.


Die Gesellschaft für Moderne Kunst
Die Gesellschaft für Moderne Kunst am Museum Ludwig Köln wurde 1985 von 43 Kölner privaten Sammlern und Kunstfreunden als eingetragener Verein gegründet. Ihr Ziel ist die Auseinandersetzung mit der modernen und zeitgenössischen Kunst am Museum Ludwig finanziell und ideell zu unterstützen. Aus 43 engagierten Pionieren ist heute ein Kreis von über 600 aktiven Förderern entstanden, die mit ihrem mäzenatischen Engagement die lange Tradition der bürgerlichen Kulturförderung in Köln in die Gegenwart fortschreiben.
Mit der jährlichen Verleihung des Hahn-Preis Köln konzentriert die Gesellschaft für Moderne Kunst ihr Förderengagement für das Museum Ludwig.


Preisverleihung am Montag, 30. Oktober 2006, um 19 Uhr, im Museum Ludwig


 

Link: http://www.museum-ludwig.de