Gesunken

Das Projekt passage2011 sollte mit einer triumphalen Fahrt durch den Canal Grande abgeschlossen werden. Mühsam hatten die Künstler ihr selbstgebautes Boot in vielen Etappen vom Schlegeisgletscher auf der österreichischen Nordseite der Alpen, über Nevessattel hinüber bis zum Lago di Neves gezogen. Die letzte Bergetappe wurde mit einer Pressekonferenz auf der mittelalterlichen Burg Taufers abgeschlossen. Am Mittwoch wurde das Boot dann von Bozen, wo es im Museion präsentiert wurde, nach Venedig per Autoanhänger gefahren und dort auf ein Transportboot verladen. Am Donnerstag Nachmittag wurde das Schiff auf den Namen SISY getauft und vor hunderten von Schaulustigen am Campo SS. Apostoli zu Wasser gelassen. Die Jungfernfahrt währte jedoch nicht lange. Bereits nach wenigen Metern endet das mehrwöchige Drama in der Katastrophe.

Das geborgene Boot und die Dokumentation können noch bis zum 11. September in der Scuola S. Angelo Custode, Cannaregio besichtigt werden. Das online-Logbuch und weiteres Bildmaterial findet sich unter www.passage2011.org.

 

Link: http://www.passage2011.org.