Französische und Spanische Malerei: Alte Pinakothe

Französische Gemälde wurden bereits unter den Kurfürsten von Bayern im späten 17. Jahrhundert und frühen 18. Jahrhundert gesammelt und im Laufe der Jahrhunderte entscheidend erweitert, unter anderem durch die Ankäufe der HVB Group zur französischen Malerei des Rokoko. Die wichtigsten Gattungen wie Historien-, Porträt-, Landschafts- und Genremalerei sind vertreten. Zu den berühmtesten Gemälden zählen von Nicolas Poussin Die Beweinung Christi, von Claude Gelée gen. Le Lorrain Die Verstoßung der Hagar, von François Boucher Die Marquise de Pompadour und von Jean Baptiste Siméon Chardin Die Rübenputzerin sowie eine Reihe hervorragender Pastelle.


Der Bestand an spanischen Gemälden gehört zu den größten und ältesten Sammlungen in Deutschland. Bereits im 17. Jahrhundert erfolgten Ankäufe von Genrebildern von Bartolomé Esteban Murillo und Diego Velázquez´ Junger spanischer Edelmann. Einen besonderen Schwerpunkt bilden neben Murillos hochberühmten Bettelknaben die religiösen Bilder mit monumentalen Werken von Francisco de Zurbarán, El Greco, und Claudio Coello. Quelle: Alte Pinakothek