Franz Marc Jahr 2016

12.06.2016 - 11.09.2016
Franz Marc Museum,
Kochel a. See
http://www.franz-marc-museum.de
Am 4. März 2016 jährt sich der Todestag Franz Marcs zum 100. Mal. Mit zahlreichen Veranstaltungen und drei wichtigen Ausstellungen feiert das Franz Marc Museum die Erinnerung an den Maler, der zu den bedeutendsten Künstlern des deutschen Expressionismus gehört. Drei seiner Hauptwerke werden als Leihgaben aus großen Sammlungen in Europa und USA in das dem Maler gewidmete Museum nach Kochel, und damit in die von Franz Marc besonders geliebte und ihn inspirierende Landschaft (zurück)kommen. Im Dialog mit der bedeutenden Sammlung des Museums wird die auratische Wirkung dieser Bilder am Ort ihrer Entstehung wieder gegenwärtig.

 Weidende Pferde IV
12. Juni – 11. September 2016

Weidende Pferde IV (Busch-Reisinger-Museum, USA) markiert den endgültigen Schritt zur Tierdarstellung als dem zentralen Anliegen von Franz Marc. Es gelingt dem Maler, durch das traditionelle Kompositionsmuster die Empathie mit dem Tier aufzurufen und darüberhinaus die Farbe als autonomes Bildmittel von ihrer nur repräsentativen Funktion zu lösen. In der Ausstellung wird dieser Weg Franz Marcs zu einer »Animalisierung« der Kunst nachvollziehbar.

Annika Kahrs – Playing to the Bird

Die Videoinstallation zeigt einen Pianisten, der in einem hellen Salon inmitten von Vögeln in Käfigen die »Legende Nr. 1«, die Vogelpredigt des Franz von Assisi, von Franz Liszt spielt. Annika Kahrs bezieht sich mit ihrer Arbeit auf den Hl. Franziskus und ruft damit eine vielschichtige Assoziation zu Franz Marc auf. Marc wurde nach seinem Tod mit dem Heiligen verglichen und Paul Klee schrieb über ihn: »… zu den Tieren neigt er sich menschlich«.