FERNANDO BOTERO

08.09.2017 - 04.11.2017
Galerie Thomas Modern
Türkenstraße 16, München
https://www.galerie-thomas.de

Ohne Zweifel gehört Fernando Botero heute zu den weltweit bekanntesten lebenden Künstlern
und seine Werke sind durch den berühmten Stil, den er seit den späten 1960er Jahren
entwickelt hat, unverwechselbar. Die voluminösen Übersteigerungen der menschlichen Figur,
aber auch von Tieren und Gegenständen in seinen Gemälden, Zeichnungen und bisweilen
monumentalen Skulpturen haben aber nicht nur einen hohen Wiedererkennungswert, sondern
sind das Ergebnis der intensiven Auseinandersetzung Boteros mit der Kunstgeschichte des
Abendlandes, dem Kanon der Kunst und dem kulturellen Erbe seiner südamerikanischen
Heimat. So verbinden sich Paraphrasen auf die großen Meister und die Formensprache des
Barock, aber auch der Rückgriff auf die Stilsprachen etwa Pablo Picassos mit Reminiszenzen an
die typischen Formen der präkolumbianischen Kunst zu einem ebenso humorvollen wie
ironischen Kommentar auf die Entwicklung der Kunst, der Möglichkeit, Wirklichkeit abzubilden
und die ästhetische Grundfrage der Kunst schlechthin: Was ist Schönheit?
Fernando Botero wurde in der Galerie Thomas schon vielfach ausgestellt und die Galerie
begleitet das Werk des Künstlers seit Jahrzehnten. Ein Höhepunkt dieser Zusammenarbeit war
sicherlich die Präsentation zahlreicher monumentaler Skulpturen des Künstlers auf der Berliner
Museumsinsel im Jahr 2007. Zuletzt zeigte die Galerie Thomas Anfang dieses Jahres eine
Ausstellung mit Fernando Botero und Pablo Picasso auf der Art Basel in Hongkong.
Aus Anlass seines 85. Geburtstages, den Fernando Botero 2017 feiern konnte, veranstaltet die
Galerie Thomas Modern zur Open Art eine Ausstellung mit Werken des kolumbianischen
Meisters. Zu sehen sind Gemälde, Arbeiten auf Papier und Skulpturen aus drei Jahrzehnten, die
einen eindrucksvollen Überblick über das einzigartige künstlerische Schaffen Fernando Boteros
gewähren