Die multimediale Ausstellung „Welt der Habsburger“ online!

Ein Klick in die Geschichte
Die virtuelle Ausstellung „Welt der Habsburger“ ist ab 26. Mai vollständig in deutscher Sprache im Internet abrufbar. Neben Hunderten von Bildern, Texten und Storys bietet www.habsburger.net mittels einer Zeitleiste, einer Landkarte und eines Stammbaums die Möglichkeit in die Geschichte des Adelsge-schlechts einzutauchen. Wissenschaftlich fundiert und trotzdem unterhaltsam präsentiert Schloss Schönbrunn komplex ineinander greifende Inhalte in einem zeitgemäßen Screendesign.

Die vernetzte Welt der Habsburger
Die virtuelle Ausstellung lässt die Geschichte der Habsburger und ihrer Zeit multimedial aufleben. Interaktiv können eine Vielzahl historischer Personen angesteuert werden, genauso wie bedeutsame Orte und über 90 inhaltliche Themenschwerpunkte. Weit über eine reine Dynastiegeschichte hinaus, gewährt das umfangreiche Webprojekt einen kritischen Blick auf die historischen Lebens- und Kulturwelten aller Gesellschaftsschichten. Wirtschaftliche, soziale, politische und kulturelle Aspekte wurden unter Berücksichtigung aktueller Forschungsergebnisse aufbereitet und vermitteln Alltagskultur aus über sechs Jahrhunderten.
1278 bis 1918: Interaktiv Geschichte(n) erforschen
Das bestimmende Navigationselement ist eine Zeitleiste mit den vollzähligen Habsburger Herrschern von 1278 bis 1918. Multimedial aufbereitete Objekte und Inhalte greifen auf mehreren Ebenen ineinander und sind Grundlage des interaktiven Ausstellungsraums. Die zentralen Menüpunkte der Benutzeroberfläche illustrieren ein „Familienportrait“, die Landkarte Europas und den Stammbaum der Habsburger. Zusätzliche zeitgeschichtliche Themen sind durch Querverweise auf Ereignisse, Objekte, Personen und Schauplätze miteinander verbunden. Über die Bedienung der Zeitleiste setzen sich die Informationselemente stets neu zusammen und heben das Storytelling-Prinzip auf eine interaktive Ebene.
Innovatives Informationsdesign für wissenschaftliche Inhalte
Das dynamische Interface, entwickelt vom Wiener Designkollektiv dform, ermöglicht eine intuitive Navigation, die individuelles Entdecken unterstützt. Der spielerische Ansatz begünstigt die Auseinandersetzung mit komplexen Inhalten und die Vermittlung umfangreichen Wissens.
Das hohe inhaltliche Niveau des Webprojektes wird durch die Zusammenarbeit mit einem Team aus HistorikerInnen der Universität Wien unter der Leitung von Univ.-Prof. Karl Vocelka und Univ.-Prof. Franz Eder gewährleistet. Das Content Management System und der barrierefreie Zugang zum Interface wurden in Dänemark von Bernhard Snizek / metascapes.org entwickelt.
Hintergrund und Zielpublikum
Das Vorhaben geht auf eine Initiative der österreichischen Bundesregierung zurück und ist im Regierungsprogramm von 2007 und 2008 verankert. Das Projekt läuft seit Frühling 2008 und wurde von zahlreichen österreichischen Sammlungen unterstützt, die ihr wertvolles Bildmaterial zur Verfügung stellten. Die Website zielt auf ein breites nationales und internationales Publikum ab und wird ab Sommer auch auf Englisch abrufbar sein. Angesprochen werden TouristInnen, die einen ersten Überblick erhalten, der Lust auf mehr macht. HistorikerInnen, StudentInnen und SchülerInnen bietet sie sowohl neueste Forschungsergebnisse als auch jederzeit abrufbare Detailinformationen und Zusammenhänge.

Link: http://www.habsburger.net