Das Museum im Aufbruch – Zur Zukunft der Museen im 21. Jahrhundert

Der Blick auf die Museumslandschaft lässt unterschiedliche, zum Teil gegenläufige Tendenzen erkennen: Einerseits geraten traditionsreiche Museen, vor allem Kunstmuseen, wegen sinkender Besucherzahlen unter immer stärkeren Veränderungsdruck; andererseits erleben neu gegründete, vor allem mit einer spektakulären Architektur errichtete Museen einen regelrechten Besucherboom. Auch scheint ein bestimmter Ausstellungstypus der Garant für hohe Besucherzahlen zu sein, wie die Beispiele der MoMa-Ausstellung in Berlin oder die Präsentation der Guggenheim-Collection in Bonn zeigen.


Laufen die Museen Gefahr, in eine Legitimationskrise zu geraten, wenn der Erfolg musealer Arbeit nur noch oder doch weitestgehend an Besucherzahlen und spektakulären Schlagzeilen gemessen wird?


Vieles spricht dafür, dass sich die Sehgewohnheiten des Publikums verändert haben. Darauf müssen die Museen reagieren, wollen sie weiter politische Akzeptanz, öffentliche Förderung und das Interesse der Kunstliebhaber erreichen. Gleichzeitig müssen sie ihrem museumsfachlichen Auftrag gerecht werden, der eben mehr umfasst als nur aufsehenerregende Ausstellungen zu organisieren. Nur dann werden sie ihrer originären Aufgabe gerecht, auch für künftige Generationen ein Ort der Bewahrung, Erforschung und Vermittlung von Kunst und Kultur zu sein.


Was müssen sie tun und welche Rahmenbedingungen benötigen sie, damit sie die offenbar auseinanderdriftenden Erwartungen erfüllen können?


Das zweitägige Symposium, das die LWL-Kulturabteilung und das LWL-Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte veranstalten, sucht Antworten auf diese Fragen.


Dazu zählen das inhaltliche Profil der Museen, das Verhältnis von Kunst, Architektur, Ausstellungsgestaltung und Marketing, die Beziehung der Museen zu den Besucherinnen und Besuchern und zu seinen Partnern – wie z. B. den öffentlichen und privaten Stiftungen und den Freundeskreisen.


Der LWL erwartet von dem Symposium nicht zuletzt wichtige Anregungen für den von 2008 bis 2010 geplanten Neu- und Umbau des LWL-Landesmusuem für Kunst und Kulturgeschichte in Münster.


Dr. Wolfgang Kirsch
LWL-Direktor


Prof. Dr. Karl Teppe
LWL-Kulturdezernent


Tagungsort:

LWL-Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte
Domplatz 10
48143 Münster

Link: http://www.kultur-im-dialog.de