Charles Ray. Skulpturen 1997–2014

15.06.2014 - 28.09.2014
Kunstmuseum Basel und Museum für Gegenwartskunst
St. Alban-Graben 8, CH–4010 Basel
http://www.kunstmuseumbasel.ch

7999d855c1
Charles Ray, Boy with Frog, 2009 (ZIP)

Kurator: Bernhard Mendes Bürgi
Der amerikanische Künstler Charles Ray ist einer der wichtigsten Skulpteure seiner Generation. Nach einem Jahrhundert der Dominanz skulpturaler Abstrak-tionen arbeitet er an einer neuen plastischen Figuration. Das Kunstmuseum Basel und das Museum für Gegenwartskunst geben in Zusammenarbeit mit dem Art Institute of Chicago einen Überblick über sein Schaffen seit 1997.

Charles Ray wurde 1953 in Chicago geboren und lebt seit 1981 in Los Angeles. Im Mittel- punkt seines faszinierenden Kosmos‘ stehen skulpturale Prinzipien und Fragestellungen zu Proportion, Dimension, Raum und Gewicht, Innen und Aussen und weniger die narrativen
Zusammenhänge. Nach einem Jahrhundert der Dominanz skulpturaler Abstraktionen arbeitet er – wie Katharina Fritsch oder Jeff Koons – an einer neuen plastischen Figuration, zu sehen etwa in der weiss bemalten Stahlskulptur Boy with Frog (2009), die bis vor Kurzem
an der Punta della Dogana in Venedig installiert war. Stupend in der Ausführung, hat die Skulptur, der man ihre enorme Schwere überhaupt nicht ansieht, etwas Zeitloses an sich;
viele Leute denken bei ihrem Anblick wohl nicht an Gegenwartskunst.
Das Kunstmuseum Basel veranstaltet gemeinsam mit dem Art Institute of Chicago erstmals seit 2006 eine grosse Museumsausstellung des amerikanischen Künstlers, konzentriert auf Rays Schaffen von 1997 bis 2014.
Katalog
Essays von Michael Fried, Richard Neer, James Rondeau und Anne M. Wagner, sowie kurze Begleittexte von Charles Ray im Katalogteil.
160 S., 69 Abb., 24 x 30 cm, Hardcover, dt. und engl. Ausgabe, Verlag Hatje Cantz. Ermöglicht durch Glenstone.