Blicke auf Europa. Europa und die deutsche Malerei des 19. Jahrhundert

Bundeskanzlerin Angela Merkel eröffnete am 7.3.2007 im Palais des Beaux Arts in Brüssel die Ausstellung „“.


Die Ausstellung unter Schirmherrschaft der Bundeskanzlerin ist Teil des kulturellen Rahmenprogramms der deutschen EU-Präsidentschaft.
 
„Blicke auf Europa“  zeigt über 150 Werke deutscher Künstler des 19. Jahrhunderts, darunter Karl Friedrich Schinkel, Caspar David Friedrich, Max Liebermann sowie Carl Spitzweg.
Kulturstaatsminister Bernd Neumann, der mit der Bundeskanzlerin an der Eröffnung teilnehmen wird, sagte zu der Ausstellung im Palais des Beaux Arts:  „Die Kunst war der Politik weit voraus – das können wir aus dieser beeindruckenden Ausstellung lernen. Die Maler, deren Bilder wir in Brüssel in einer europäischen Perspektive neu sehen werden, kannten schon im 19. Jahrhundert in ihrer Kunst keine Landesgrenzen. ‚Blicke auf Europa.’ zeigt die Arbeit der deutschen Künstler als europäische Kunst – inspiriert durch die Einflüsse und Eindrücke aus ganz Europa, und eingebunden in die gemeinsamen kulturellen Traditionen des Kontinents. Daran wollen wir in unserer Ratspräsidentschaft anknüpfen.“
 
Die Ausstellung ist vom 8. März bis zum 20. Mai 2007 im Palais des Beaux Arts in Brüssel, dem bedeutendsten Kulturforum Belgiens, zu sehen. Veranstalter sind die Staatlichen Museen zu Berlin, die Staatlichen Kunstsammlungen Dresden und die Bayerischen Staatsgemäldesammlungen in München in Zusammenarbeit mit dem Palais des Beaux Arts in Brüssel. Der Bund beteiligt sich über die  Kulturstiftung des Bundes mit 1,5 Millionen Euro an der Ausstellung.
 
Nähere Informationen zum kulturellen Rahmenprogramm der EU-Ratspräsidentschaft finden Sie auf den Seiten des Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien.
 
 

Link: http://www.bundesregierung.de/Content/DE/Pressemitteilungen/BPA/2007/03/2007-03-07-blicke-auf-europa