AND AND AND Veranstaltung 6

Für die sechste Veranstaltung hat AND AND AND ein italienisches Künstlerkollektiv, bestehend aus Emilio Fantin, Luigi Negro, Giancarlo Norese and Cesare Pietroiusti, eingeladen. Für die Serie von AND AND AND Veranstaltungen hat das Kollektiv sich entschlossen, in Kollaboration mit Luigi Presicce, den 2. November, Allerseelen, also den Gedenktag der Toten, in einen neuen Feiertag zu verwandeln: „La Festa dei Vivi (che riflettono sulla morte)”, oder auch „Das Fest der Lebenden (die an die Toten denken)“. Um dieses Fest zu feiern, möchten die Künstler alle Interessenten einladen, an einer Pilgerfahrt teilzunehmen. Eine Pilgerfahrt, die wohl die kürzeste und langsamste der Welt ist, die von ihrem Zielort, Lu Cafausu in San Cesario di Lecce, ausgeht (statt an ihm anzukommen).

Lu Cafausu ist ein mysteriöses kleines Gebäude, ein architektonisches Überbleibsel, das die Künstler bewusst ausgewählt haben als Quelle von Metaphern und Erzählungen. Es ist ein “imaginierter Ort, der tatsächlich existiert“, und den die Anwesenheit des Todes umgibt. Jeden Tag kann das Gebäude abgerissen werden, um einem Parkplatz zu weichen, oder es kann einfach zusammenbrechen aufgrund seiner bedenklichen baulichen Substanz. Es könnte aber auch umgewandelt, eingefroren werden in ein Monument. Dieses Gefühl der Todesnähe ist es auch, das Lu Cafausu zu einem idealen Ort der neuen Feierlichkeiten macht. „La Festa dei Vivi“ ist denen gewidmet, die, um dem Leben einen Sinn zu geben, über den Tod nachdenken – den eigenen, „in erster Linie“.

Link: http://www.documenta.de