ALF BACHMANN – ALF LECHNER. HIMMEL WASSER STAHL

25.02.2018 - 09.09.2018
Lechner Museum
Esplanade 9 |, Ingolstadt

 

ALF BACHMANN - ALF LECHNER. HIMMEL WASSER STAHL

Alf Lechner (1925 – 2017) Nach Alf Bachmann WV1813, Ambach 1945, Pastell auf Papier, 20,5 x 29,5 cm  © Alf Lechner Stiftung, Foto: Studio Hetzer

Die Ausstellung Alf Bachmann – Alf Lechner. Himmel Wasser Stahl (25. Februar – 09. September 2018) ist dem Andenken an Alf Lechner gewidmet, der vor einem Jahr, am 25. Februar verstorben ist. Der Künstler zählt mit seinen monumentalen Stahlstehlen und vor allem mit tonnenschweren, scheinbar schwebenden Stahlplatten zu den großen Stahlplastikern, wie etwa Richard Serra und Eduardo Chillida und gilt seit den 1970er Jahren zu den bedeutenden Erneuerern der Plastik des 20. Jahrhunderts.
Im Erdgeschoss des Museums ist jetzt in der neuen Ausstellung die Installation »Labyrinth« (2007-2017) von Alf Lechner zu sehen. Sie ist eine Erweiterung der »Schnittfelder« aus dem Jahr 2007, welche Lechner zu Lebzeiten nie fertigstellen konnte.

Doch die künstlerischen Anfänge Lechners liegen auf ganz anderem Gebiet. Himmel Wasser Stahl stellt erstmals Werke des Lehrers von Alf Lechner, Alf Bachmann, den frühen Pastellen und Ölgemälden seines Schülers gegenüber. Wie sein Lehrer malte auch Lechner stürmische Seestücke und Naturansichten in einem emotional-realistischen Stil. Bachmann hat Lechner die Kunst der Malerei und die Auseinandersetzung mit dem Spiel der Elemente vermittelt.

Die Ausstellung ist somit auch eine Hommage an einen fast vergessenen Maler, der das Talent Alf Lechners als erster erkannte und ihm als Mentor eine solide künstlerisch-handwerkliche Grundlage vermittelte. Alfred Bachmann, der 1863 bei Danzig geboren wurde und seit 1890 seinen Wohnsitz in München hatte, war zu seiner Zeit berühmt für seine Ansichten vom Meer und von einsamen, unberührten Landschaften. Es gelang ihm flüchtige Momente der Natur in ihrer Essenz einzufangen und stimmungsvoll zu verdichten.
Über 50 Ölgemälde und Pastelle von Alf Bachmann und Alf Lechner sowie zahlreiche Zeitdokumente aus dem Besitz der Lechner Stiftung und des Schleswig-Holsteinischen Landesmuseum auf Schloss Gottorf werden präsentiert. Davon werden viele Werke erstmalig der Öffentlichkeit gezeigt.