ABSTRAKT – SPATIAL + Stefan Sandner + Saint Genet

13.03.2016 - 19.06.2016
kunsthalle-krems
Franz-Zeller-Platz 3, A-3500 Krems an der Donau
http://www.kunsthalle.at/de/kunsthalle-krems/ausstellungen

ABSTRAKT – SPATIAL. Malerei im Raum
Die Ausstellung versteht sich als Agglomerat künstlerischer Positionen, die jeweils auf spezifische Weise Malerei im Raum praktizieren und einander dabei auf der Ebene der abstrakt-geometrischen Formensprache begegnen. Ihr gemeinsamer Nenner ist sowohl in einer diskursiven, den Malereibegriff zu Skulptur und Installation hin ausdehnenden Herangehensweise als auch im räumliche Parameter spiegelnden, konstruktivistischen Vokabular zu finden. In den teilweise speziell für die Ausstellung konzipierten Arbeiten ist die Malerei und mit ihr das Bild jene Referenzgröße, die (auch) in der Verwendung anderer Medien reflektiert wird.

Stefan Sandner
Farben
Wie flüchtig auf einem Stück Papier festgehalten, breiten sich handgeschriebene Sätze samt Korrekturen und Streichungen oder abstrakte Kritzeleien auf großformatigen Leinwänden aus. Notizen ganz unterschiedlichen Bedeutungsinhalts und Ursprungs oder beiläufig zu Zeichnungen geronnene Linien sind seit Jahren zentrales Arbeitsmaterial des in Wien lebenden Künstlers Stefan Sandner (* 1968). Die „Realitätspartikel“, wie Sandner seine Motive nennt, sind – in seine Malerei übersetzt – keine originären Spuren spontaner Gedankengänge, sondern Abbilder vergangener Handlungen. Dieser Prozess generiert eine Vielzahl konzeptueller Diskursfelder, verortet zwischen Dualismen wie Flüchtigkeit und Dauer, Kontextualisierung und Autonomie, Beiläufigkeit und Präzision und nicht zuletzt Schrift und Bild.