AND AND AND Veranstaltung 8

Anlässlich der achten AND AND AND Veranstaltung hat die Initiative den Künstler Oumayma Khaled eingeladen, eine Diskussion zu initiieren, welche  die Rolle der Kunst und Kultur im post-revolutionären Tunesien befragt. Diese Interaktion  wurde von den Diskussionen auf der Avenue Habib Bourguiba nach der Revolution des 14. Januars inspiriert. Hier diskutieren Bürger in informellen Runden – oft ganz spontan – ihre politischen Positionen, Ideale und Ideen für eine Reorganisation des Lebens in diesem revolutionären Moment in Tunesien.

Die zentrale Frage war: Kann es eine revolutionäre Kunst in nicht-revolutionären Zeiten geben? Oumayma möchte im Zuge dessen folgende Frage entgegensetzen und die Diskussionsteilnehmer befragen: Können wir einen revolutionären Prozess durchlaufen, ohne dass dieser Prozess einen Einfluss auf die Kunst ausübt, die produziert wird?

Inmitten der historischen Umwälzungen, die Nordafrika, den Mittelmeerraum und den Mittleren Osten erfasst haben, muss man sich fragen: Wie beeinflusst eine politische Neuverteilung von Empfindlichkeiten und Handlungsweisen die Menschen, die im Feld der Kunst arbeiten? Welche Arten von Belangen, Themen und Arbeitsformen gehen daraus hervor oder werden in diesem revolutionären Moment als notwendig erachtet?  

Am 24. Mai 2011 an einem noch zu determinierenden Ort in Tunis wird sich eine Gruppe von Künstlern treffen und beginnen, sich mit diesen Fragen auseinanderzusetzen. Alle Interessierten sind eingeladen und aufgefordert, sich daran zu beteiligen.

Pink Wave Hunter von Andro Wekua geht nach Venedig

Die neue Skulpturenserie Pink Wave Hunter von Andro Wekua, die in seiner aktuellen Ausstellung in der Kunsthalle Fridericianum, Kassel erstmalig zu sehen ist, wird bereits vor Ende der Ausstellungslaufzeit Kassel verlassen, um auf der 54. Venedig Biennale präsentiert zu werden. Die 15 Skulpturen – Architekturmodelle stark zerstörter und verlassener Gebäude, die an die Heimatstadt des georgischstämmigen Künstlers erinnern – werden Teil der von Biennale-Leiterin Bice Curiger kuratierten Ausstellung ILLUMInazioni – ILLUMInations sein. „Wir freuen uns sehr, diese Arbeiten von Andro Wekua auf die Reise nach Venedig zu schicken und den Skulpturen damit höchste internationale Aufmerksamkeit zu garantieren“, bekräftigt Rein Wolfs. In Kassel sind die Werke noch bis zum 22. Mai zu sehen, danach wird die Ausstellung dem Publikum bis zum 5. Juni in veränderter Form zugänglich sein.