Die goldenen Löwen der 52. Kunstbiennale Venedig

Die internationale Jury vergab folgende Preise:



  • Der goldene Löwe für einem Künstler der internationalen Hauptausstellung : Leon Ferrari
  • goldener Löwe einem Künstler unter 40, der in der internationalen Hauptausstellung oder in den nationalen Teilnahmen ausgestellt hat: Emily Jacir 
  • goldener Löwe für die beste nationale Teilnahme:Ungarn  mit einer Arbeit von Andreas Fagarasi
  • goldener Löwe für einen Kunstkritiker oder einen Kunsthistoriker für seinen oder ihren Beitrag zur zeitgenössischen Kunst: Benjamin Buchloh 

Der Goldene Löwe für das Lebenswerk des Künstlers Malick Sidibé, ist am 10. Juni anlässlich der offiziellen Öffnung im Giardini della Biennale vom Publikum zuerkannt worden. Der dreibändige Katalog wird durch Marsilio veröffentlicht.

Henkel Art. Award. 2007 in Wien

Wien – Henkel Central Eastern Europe (CEE) vergibt heuer bereits zum siebenten Mal den Henkel Art.Award – dieses Jahr in der Kategorie „Industrial Design“. Eine international besetzte Expertenjury unter der Leitung von Tulga Beyerle, Mitbegründerin von section a., hat nun aus über 140 eingereichten Arbeiten fünf junge Designer und Designerinnen aus Estland, Serbien, aus der Slowakei, aus Ungarn und aus Slowenien für den Henkel Art.Award nominiert. Auch die Gewinner des österreichischen und des CEE-Förderpreises, die im Rahmen des Art.Award. vergeben werden, stehen bereits fest. Wer diese Auszeichnungen erhält und an welche Designerin / welchen Designer der mit 7.000 Euro und mit einer Ausstellung im Heimatland dotierte Henkel Art.Award. 2007 geht, wird im Rahmen eines Gala-Abends am 30. Oktober 2007 um 19.30 Uhr im Großen Kassensaal des Wagner:Werk-Museum Postparkasse publik gemacht.
Seit 2002 schreibt Henkel CEE den Henkel Art.Award. aus, um Künstler und Designer aus dem Kulturraum Mittel- und Osteuropa sowie Zentralasien zu fördern. Die internationale Expertenjury, der heuer neben der Juryvorsitzenden Tulga Beyerle noch Univ.Prof. James G. Skone, Professor für Design an der Universität für Angewandte Kunst Wien, Prof. Wladyslaw Pluta, Professor für Design an der Universität für Bildende Künste Krakau, und Katarina Hubova, Direktorin des Slowakischen Designcenters, angehörten, tagte kürzlich in Wien und wählte aus über 140 Einreichungen die fünf Nominierten des Henkel Art.Award. 2007 aus.
Zu den jungen Designern und Desigerinnen, die die Chance auf 7.000 Euro Preisgeld und eine Ausstellung im Heimatland haben, zählen Hannes Seeberg aus Estland, Denis Bostandzic aus Serbien, Roman Ficek aus der Slowakei, die Oloop Design Group aus Slowenien und Rajmund Doman aus Ungarn.


Henkel Art.Award Österreich – Förderpreis für österreichische Nachwuchs-Designer und Nachwuchs-Künstler und Henkel Art.Award for Young Artists – Förderpreis für osteuropäische Nachwuchs-Künstler
Zur Förderung des Künstler- und Designernachwuchses vergibt Henkel CEE ferner zwei Nachwuchspreise, die mit je 2.000 Euro dotiert sind. „Bisher wurde beim Henkel Art.Award. der Fokus auf mittel- und osteuropäische Künstler gelegt. Nunmehr wollen wir auch in Österreich die zahlreichen jungen Talente unterstützen“, erklärt Mag. Günter Thumser, Präsident der Henkel CEE, den Beweggrund, warum 2006 auch ein rot-weiß-roter Nachwuchspreis neu ins Leben gerufen wurde. Ein zweiter Nachwuchspreis – jener für CEE – wird unter den Teilnehmern des Gastatelier-Programms von KulturKontakt Austria, dem langjährigen Kunst-Kooperationspartner von Henkel, vergeben.
Henkel Art.Award. Gala am 30. Oktober 2007 um 19.30 Uhr in Wien
Die Verleihung des Henkel Art.Award. und die Präsentation aller Werke findet am 30. Oktober 2007 um 19.30 Uhr im Großen Kassensaal des Wagner:Werk Museum Posparkasse (1010 Wien, Georg-Coch-Platz 2) statt Die Werke aller Nominierten, der Nachwuchspreisgewinner sowie natürlich des Gewinners des Henkel Art.Award. 2007 werden dann von 15. bis 30. November 2007 in der Galerie ArtPoint (1010 Wien, Universitätstrasse 5, geöffnet Montag-Freitag 14:00 bis 18:00 Uhr) ausgestellt – der Eintritt ist frei.


Die Henkel Central Eastern Europe mit Sitz in Wien trägt die Verantwortung für 30 Länder in Mittel- und Osteuropa sowie Zentralasien. Sie hält eine Top-Position mit Wasch-, Reinigungsmittel- und Kosmetikmarken und ist Marktführer bei Haarkosmetik und Klebstoffen sowie Oberflächentechnik. Im Jahr 2006 erwirtschaftete das Unternehmen mit über 8.760 Mitarbeitern einen Umsatz von 1,881 Milliarden Euro. In Österreich gibt es Henkel-Produkte seit 120 Jahren. Und am Standort Wien wird seit 1927 produziert.
Seit mehr als 130 Jahren ist Henkel führend mit Marken und Technologien, die das Leben der Menschen leichter, besser und schöner machen. Das Unternehmen ist in den drei Geschäftsfeldern Wasch- und Reinigungsmittel, Kosmetik und Körperpflege sowie Adhesives Technologies (Klebstoff Technologien) aktiv und zählt zu den Fortune Global 500 Unternehmen. Im Geschäftsjahr 2006 erzielte Henkel einen Umsatz von 12,740 Mrd. Euro und ein betriebliches Ergebnis von 1.298 Mio. Euro. Weltweit engagieren sich unsere 52.000 Mitarbeiter dafür, unser Leitmotiv „A Brand like a Friend“ umzusetzen  und sicherzustellen, dass Menschen in über 125 Ländern der Welt den innovativen Marken und Technologien von Henkel vertrauen können.

52 Biennale Venedig – Jury der Goldenen Löwen

Seit der Öffnung im Juni ist die Biennale Italiens, mit mehr als 12.000 Besuchern pro Woche, das am meisten besuchte Kunstereignis. 200.000 Besuchern in ungefähr 100 Tagen .


Die Verleihungszeremonie der 52. Internationalen Kunstausstellung von La Biennale Di Venezia, wird geleitet von Davide Croff. Die Preise werden am 17. Oktober am Teatro alle Tese dellArsenale Di Venezia zuerkannt. Internationale Gäste von den Nationalen Teilnahmen und den Collateral Events, Künstlern und Fachleuten werden dem Ereignis beiwohnen.
Die Mitglieder der International Jury wurden vorgeschlagen von Robert Storr, Direktor der 52nd International Art Exhibition:


Manuel J. Borja-Villel (President), Director Museu d’Art Contemporani de Barcelona;
Iwona Blazwick, Director Whitechapel Gallery, London
Ilaria Bonacossa, curator Fondazione Sandretto Re Rebaudengo, Torino
Abdellah Karroum, independent curator, Paris and Rabat
José Roca, Director of Arts, Banco de la República, Bogotá, and Artistic Director Philagrafika 2010, Philadelphia


Die internationale Jury vergibt folgende Preise:



  • Der goldene Löwe für einem Künstler der internationalen Hauptausstellung ;
  • goldener Löwe einem Künstler unter 40, der in der internationalen Hauptausstellung oder in den nationalen Teilnahmen ausgestellt hat;
  • goldener Löwe für die beste nationale Teilnahme. Die Auswahl schließt Check List-Luanda Pop African Pavilion ein; 
  • goldener Löwe für einen Kunstkritiker oder einen Kunsthistoriker für seinen oder ihren Beitrag zur zeitgenössischen Kunst.

Der Goldene Löwe für das Lebenswerk des Künstlers Malick Sidibé, ist am 10. Juni anlässlich der offiziellen Öffnung im Giardini della Biennale vom Publikum zuerkannt worden. Der dreibändige Katalog wird durch Marsilio veröffentlicht.

documenta 12 – Rückblick

Nach 100 Tagen ist die documenta 12 an einem sonnigen Sonntag zu Ende gegangen. Die vom künstlerischen Leiter Roger M. Buergel und der Kuratorin Ruth Noack konzipierte Ausstellung der Arbeiten von 109 KünstlerInnen aus 43 Ländern wurde von 754.301 zahlenden Gästen besucht. Dazu kamen 4.390 FachbesucherInnen und 15.537 JournalistInnen aus 52 Ländern.
Das bedeutet eine in der jüngeren documenta-Geschichte einzigartige Steigerung der Besucherzahlen von 16% bzw. 100.000 mehr zahlenden BesucherInnen als bei der Documenta11.
An den bloßen Publikumszahlen kann eine Ausstellung mit dem Anspruch der documenta jedoch nicht gemessen werden. Sie bedeuten lediglich, dass die documenta ihre Anziehungskraft bei einem internationalen Publikum auch nach über 50 Jahren nicht verloren hat.
Und sie zeigen, dass es gelingen kann, eine populäre Großausstellung zu machen, ohne populistisch zu sein. Den Herausforderungen zeitgenössischer Kunst und einer nicht an den Konventionen des westlichen Kunstmarktes orientierten Ausstellung hat sich das Publikum der documenta 12 mit großer Offenheit und Achtsamkeit gewidmet.


Engagierte Kunstvermittlung – 7.635 Führungen
Ob diese Ausstellung ihrem Anspruch gerecht geworden ist, ein Publikum im mehrfachen Sinn des Wortes zu bilden, lässt sich kaum objektivieren. Einen Hinweis darauf mag die sehr gute Resonanz auf das Vermittlungsprogramm der documenta 12 geben, das sich jenseits der Dienstleistung um eine Aktivierung des Publikums bemühte. Insgesamt sind über 7.635 Führungen durchgeführt worden, darunter über 1.500 Führungen für Schulklassen.


Die Internetseite www.documenta.de bleibt weiterhin erhalten und blickt mit Bildergalerien sowie Interviews verschiedener documenta-AkteurInnen auf die vergangene Zeit zurück. Auch der Podcast zu den 100 Lunch Lectures steht weiterhin zum Download zur Verfügung.


 

skulptur projekte münster 07 – Eine Bilanz –


107 Tage skulptur projekte münster 07 sind fast vergangen. Tage, die eine Stadt geprägt und verändert haben. 34 Projekte von 36 Künstlern aus 14 Ländern haben in den öffentlichen Außenraum interveniert, Besucher wie Bewohner zum Nachdenken, zur Auseinandersetzung und zum Kunstgenuss angeregt. Am Sonntag, 30. September 07, gingen nun die vierten Skulptur Projekte, kuratiert von Brigitte Franzen, Kasper König und Carina Plath, zu Ende. Die Bilanz fällt von allen Seiten positiv aus: Das Team von skulptur projekte münster 07, die Träger, der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) und die Stadt Münster, sowie der Veranstalter, das LWL-Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte, sind von der Resonanz der Ausstellung begeistert.


Besucherzahlen


Obwohl das Wetter im Sommer 2007 häufig zu wünschen übrig ließ, rissen die Besucherströme nicht ab. Notfalls auch mit Regenschirm und wetterfester Kleidung ausgestattet, machten sie sich auf den Weg durch die Ausstellung. Über 550.000 Besucherinnen und Besucher aus aller Welt sahen bisher skulptur projekte münster 07. Am letzten Ausstellungswochenende ist mit weiteren 25.000 Gästen zu rechnen. Damit verzeichnet die Ausstellung in ihrer vierten Auflage eine weitere Steigerung der Besucherzahlen, 1997 zählte man rund 500.000.


Kunstvermittlung


Nicht nur die Ausstellung, sondern auch die Angebote der Kunstvermittlung, die dieses Mal einen besonderen Stellenwert hatte, wurden vom Publikum sehr gut angenommen. Das Projekt *Kunstvermittlung für viele!“, das sich im öffentlichen Charakter der Ausstellung begründete, hat auf vielfältige Weise überzeugt. Fast 65.000 Besucherinnen und Besuchern nahmen an den 3163 Angeboten der Kunstvermittlung teil. In 365 öffentlichen kostenlosen Führungen, die täglich angeboten wurden, diskutierten rund 11.000 Interessierte die Projekte. In der sommerakademie wurden in Workshops fast 7.000 Kinder, Jugendliche und Familien betreut. Die beabsichtigten Verhandlungen über Kunst, Öffentlichkeit und Raum wurden engagiert geführt. Sowohl von Seiten der Besucherinnen und Besucher als auch der 60 Kunstvermittlerinnen und -vermittler, die engagiert im Einsatz waren.