100 x Paul Klee – Geschichte der Bilder

29.09.2012 - 10.02.2013
K21 Ständehaus
Ständehausstraße, Düsseldorf
http://www.kunstsammlung.de

Die Paul Klee-Sammlung in der Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen gehört zu den um¬fangreichsten Beständen mit Arbeiten dieses Künstlers in Deutschland. Der 1879 geborene Paul Klee lehrte an der Düsseldorfer Kunstakademie Anfang der 1930er Jahre, bevor er unter dem Druck der nationalsozialistischen Diktatur Ende 1933 emigrierte. Den Grundstock für den Düsseldorfer Bestand bildeten 88 Werke, die das Land Nordrhein-Westfalen im Jahr 1960 erworben hatte. Heute zählt die Samm¬lung 100 Arbeiten, die regional und international einen bedeutenden Anziehungs¬punkt darstellen.

 

Noch nie wurden in Düsseldorf seit Errichtung des Baus am Grabbeplatz 1986 alle 100 Werke gemeinsam der Öffentlichkeit präsentiert. Die einzigartige Möglichkeit, dem Publikum die vollständige Kollektion zu zeigen, bietet neue Erkenntnisse. Die Ausstellung 100 x Paul Klee – Geschichte der Bilder erforscht die Kreativität des Künstlers und gibt Erläuterungen zu seiner Arbeitsweise. Sie belegt, welche Auswirkungen die historischen Ereignisse auf die Rezeption der Kunst von Paul Klee hatten. Besondere Aufmerksamkeit richtet sich auf die ehemaligen Besitzer, denen die Arbeiten gehörten, bevor sie in die Kunstsammlung kamen. Die Rückseiten der Gemälde geben Aufschluss über die weltweiten Ziele, zu denen die Klee-Sammlung seit den 1960er Jahren reiste.

Zur Ausstellung erscheint ein Katalog im Nicolai Verlag (Museumsausgabe, ca. 200 Seiten, ca. 150 farbige Abbildungen, 29,00 Euro).
Auf der Internetseite der Kunstsammlung werden anlässlich der Ausstellung erstmals die 100 Werke von Paul Klee aus der Sammlung in einer Online-Datenbank zugänglich gemacht.

Kuratorin der Ausstellung: Anette Kruszynski